Ein „PUB“ für Medienbildung

Varels Innenstadt erhält ein neues Highlight: Am 17. Januar 2024 öffnet der „Pop-Up Bildung“, kurz PUB, seine Türen und rückt Bildung bis zum 20. Februar 2024 ins Rampenlicht.
In dieser Zeit wird der PUB zum Zentrum für modernen Unterricht, Lehrerfortbildungen und zur Vernetzung von Bildungsakteuren in Varel und Umgebung.
Die Geschäftsräume in der Oberstraße 2 (ehemals Wullenkord) bieten Schulen und Bildungsinstitutionen die Möglichkeit, sich mitten in der Vareler Innenstadt mit ihren Projekten und Unterrichtskonzepten zu präsentieren.

Der Vormittag gehört den Schülerinnen und Schülern, die den PUB für ihre Unterrichtsprojekte nutzen können.
Modernes Equipment wie interaktive Tafeln, iPads, 360-Grad-Kameras, Videoequipment sowie Tools und Werkzeuge für MINT-Fächer und VR-Brillen schaffen ein immersives Lernerlebnis.

Nachmittags stehen Fortbildungen für Lehrkräfte auf dem Programm. Der PUB bietet die Gelegenheit, interaktive Tafeln sinnvoll im Unterricht einzusetzen und die Lernräume der Zukunft zu erkunden. Lehrkräfte können dabei innovative Technologien des Medienzentrums Friesland ausprobieren, darunter VR-Brillen, iPads und programmierbare Mini-Roboter.

Der PUB fungiert auch als Raum für neue Ideen und die Vernetzung von Bildungsakteuren. Abendveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, Vorträge, Filme und kollegialer Austausch machen aktuelle Themen wie Künstliche Intelligenz, Inklusion und der Umgang von Jugendlichen mit Sozialen Medien zugänglich. Weitere Akteure wie das Jugendkino Tivolini und der Kreisportbund stellen sich vor und führen Aktionen oder Projekte durch.

Der PUB bietet zudem Transparenz in der Bildungslandschaft und unterstützt bei der Berufsorientierung. Die Berufsbildenden Schulen Varel, Jever und Wilhelmshaven stehen an verschiedenen Nachmittagen für Beratungen zur Verfügung. Die Jugendberufsagentur und das Pflegeausbildungszentrum Varel (PAZ) geben Einblicke in Ausbildungsberufe und das freiwillige Soziale Jahr.

Für Buchungen des PUB für Klassen oder Veranstaltungen sowie Anmeldungen zu den Fortbildungen für Lehrkräfte steht das Kreismedienzentrum Varel telefonisch unter
04451/5078 oder per E-Mail unter post@kmz-varel.de zur Verfügung.

n-report-Rückschau

Zum siebten Mal fand die Fortbildung n-report statt. Ein fester Teilnehmerkreis traf sich über den Zeitraum von Juni 2022 bis zum Ende des Schuljahres 2022/23 in fünf mehrtägigen Fortbildungsveranstaltungen in verschiedenen Regionen Niedersachsens. Teilnehmende Lehrkräfte wurden dabei von Medienprofis fortgebildet. Mit diesem Input erprobten die Lehrkräfte das Gelernte an der eigenen Schule. Somit produzierten die Schülerinnnen und Schüler parallel zu der Fortbildung der Lehrkräfte eigene journalistische Beiträge zu selbstgewählten Themen. Herausgekommen sind innovative und kreative Medienprodukte, die in einer NLQ-Veröffentlichung dokumentiert sind. Ausgewählte Schulbeiträge wurden zudem mit dem N-REPORT-PREIS in einer feierlichen Veranstaltung vor den Sommerferien ausgezeichnet. Nachzulesen ist alles im neu erschienen n-report Magazin „Journalistisches Arbeiten in der Schule“ sowie auf der n-report-Seite.
Das Projekt wurde von den multimediamobilen der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) unterstützt. Überdies hatten die Teilnehmenden über das Recherchezentrum „CORRECTIV“ für den Zeitraum der Fortbildung einen Zugang zur Online-Journalistenakademie „Reporterfabrik“ erhalten.

Jahr der Nachricht

Mit dem „Jahr der Nachricht“ wollen die Partner:innen von #UseTheNews auf die Bedeutung von vertrauenswürdigen Informationen aufmerksam machen und vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen für den sicheren Umgang mit Nachrichten werben. Das Programm zum Jahr der Nachricht baut auf vier Bestandteile:

  • Eine Kommunikationskampagne soll unter dem Slogan „Nachrichten, die stimmen statt Stimmung machen“ die breite Bevölkerung ansprechen.
  • Ein sogenannter Social News Desk wird täglich ein Nachrichtenthema so aufbereiten, dass Jugendliche und junge Erwachsene den Zusammenhang zur eigenen Lebenswirklichkeit herstellen können. Die von einem Team von jungen Journalistinnen und Journalisten produzierten Video- und Audio-Formate sollen unter enger Einbindung von Schulklassen primär über Social-Media-Kanäle veröffentlicht werden. #UseTheNews arbeitet dabei mit der österreichischen Social-Media-Agentur Hashtag zusammen.
  • In regionalen Newscamps sollen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekommen, einen digitalen Journalismus zum Anfassen zu erleben.
  • Dazu plant #UseTheNews Kooperationsprojekte zwischen Partnerschulen und Lokalredaktionen.

Dazu sucht #UseTheNews noch engagierte Partnerschulen, die Lust haben, sich zu beteiligen!

Mehr Infos zum Angebot für Partnerschulen.

sowie

Infos zum Jahr der Nachricht 2024